Der Elternrat ist ein Gremium aus 32 Mitgliedern, welches sich aus jeweils zwei Elternvertretern einer Klasse zusammensetzt. In großer Runde treffen wir uns ca. drei- bis viermal im Jahr, um allen Elternvertretern die Möglichkeit zu geben, ihre jeweiligen Anliegen vorzubringen und einen intensiven Austausch zu pflegen.

Vorsitzende des Elternrates seit dem Schuljahr 2018/19: 
Frau Mareike Merklewitz (1. Vors.) und Frau Silvia Kemper (stellv. Vors.)

Der Elternrat stellt die Verbindung zwischen Elternschaft und Schule her. Dazu pflegt er einen engen Kontakt zur Schulleitung und zu den Lehrern. Er berät, hilft, vermittelt bei Problemen und unterstützt bei deren Lösung. Die Mitgliedschaft im Elternrat bietet den Eltern die Möglichkeit, umfassend über aktuelle Themen der Schule informiert zu sein und gegebenenfalls Einfluss zu nehmen.

Wir beteiligen uns aktiv am Schulgeschehen und unterstützen die Schule finanziell, materiell und ideell, z.B. durch Einnahmen aus diversen Veranstaltungen wie dem Sommerfest oder dem Second-Hand-Basar oder durch aktive Mitarbeit bei konkreten Projekten.

Zu den Aufgaben des Elternrates gehören insbesondere:

  • die Vertretung der Interessen der Eltern aller Schüler der gesamten Schule,
  • die aktive Förderung des Informationsaustausches zwischen Schülern, Eltern, Lehrern und der Schulleitung,
  • Wünsche und Anregungen der Eltern aufzunehmen, darüber zu beraten und sie weiterzuleiten,
  • über die Verwendung von Lernmitteln zu beraten,
  • die Anhörung bei Verfahren, die zur Entlassung eines Schülers führen können
  • aktive Mitwirkung bei der Ausrichtung von Schulveranstaltungen, wie z.B. des Schulsommerfests, des Bastelnachmittags zum Elternsprechtag, etc.
  • Mitarbeit in diversen Projekten (z. B. Blumen für Bänke),
  • Hilfestellung bei Konflikten zwischen Eltern und Lehrern


Wir als Elternrat wollen damit jetzt und auch künftig:

  • die Mitarbeit der Eltern in Zusammenarbeit mit den Lehrern und Kindern, d.h. die Gemeinschaft an der Schule fördern,
  • bewusst und konsequent vorleben, welches Verhalten wir uns von Kindern, Eltern und Lehrern wünschen,
  • zum Wohle der Kinder mit Verantwortungsbewusstsein, offener Kommunikation und Herzlichkeit agieren.

Unser wichtigstes Ziel dabei ist, dass unsere Kinder gerne zur Schule gehen, und sie sich dort wohlfühlen.

Der rechtliche Rahmen für die Tätigkeit des Elternates ist durch die Gremienordnung des Erzbischöflichen Ordinariats abgesteckt.